Read ADS - Und wenn es das gar nicht gibt?: Handlungsalternativen und Strategien für den Alltag by Nicola Raschendorfer Online

ads-und-wenn-es-das-gar-nicht-gibt-handlungsalternativen-und-strategien-fr-den-alltag

Diagnose ADS Ob Hyperaktivit t, Aufmerksamkeitsdefizit oder Impulsivit t die Ursache des jeweiligen Verhaltens wird meist als Defizit beim Kind vermutet Als Krankheit diagnostiziert, hei t die schnelle und bequeme L sung oft Ritalin Dieses Buch setzt sich praktisch kritisch mit medizinischen Erkl rungsans tzen der Aufmerksamkeitsdefizit St rung und deren Konsequenzen in der Behandlung der Kinder auseinander Dagegen stellt die Autorin praxisnahe Strategien mit vielen Fallbeispielen und Situationsbeschreibungen aus dem Unterrichtsalltag Damit werden Sie Ihren unruhigen, impulsiven oder hyperaktiven Sch lern helfen Denn es gibt berraschend einfache und wirksame Methoden wie Sch ler lernen k nnen, Handlungsalternativen in das Repertoire ihres allt glichen Handelns aufzunehmen Der Methodenteil eignet sich besonders f r die Klassen 1 6, liefert jedoch f r alle Altersstufen wertvolle und grundlegende Hinweise....

Title : ADS - Und wenn es das gar nicht gibt?: Handlungsalternativen und Strategien für den Alltag
Author :
Rating :
ISBN : 3860728210
ISBN13 : 978-3860728215
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Verlag an der Ruhr Auflage 1., Aufl August 2003
Number of Pages : 120 Seiten
File Size : 792 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

ADS - Und wenn es das gar nicht gibt?: Handlungsalternativen und Strategien für den Alltag Reviews

  • newbookman
    2019-06-06 14:52

    ADS ist eine "defnierte" Krankheit, die inzwischen - aus Bequemlichkeit, Unwissenheit und Geschäftssinn - immer mehr Menschen (Kinder!) vereinnahmt. Wer nicht so lernt, so lebt, sich so verhält, wie es Lehrern, Eltern und (überforderten) Ärzten "normal" erscheint, wird schnell in die Schublade AD(H)S gesteckt - und dann mit Methylphenidat ("Ritalin") "reguliert" - für eine arzeimittelsüchtige Gesellschaft die logische Konsequenz.Gegen diese Modediagnose setzt die Autorin eine andere Sichtweise - die von vielen Neurologen, Psychologen und Soziologne geteilt wird - jenseits von Medientrubel und Zeitgeistgetue.

  • None
    2019-06-09 09:28

    Frau Raschendorfer setzt sich mit dem Thema ADS kritisch auseinander ohne die Störung an sich in Frage zu stellen. Sie gibt insbesondere für Lehrer und Lehrerinnen hilfreiche Informationen, um mit den auffälligen Kindern, aber auch deren Eltern, positiv und zielorientiert umzugehen. Betroffene Kinder brauchen klare Strukturen und einen sicheren pädagogischen Halt. Das Medikament ist nicht immer gleich die beste, und schon gar nicht die alleinige, Lösung - damit spricht die Autorin vielen Eltern aus dem Herzen. Man merkt dem Buch an, dass Frau Raschendorfer weiß, wovon sie schreibt.

  • None
    2019-06-05 09:49

    Das Buch bedient nicht das Schubladendenken, das im Bereich ADS ja inzwischen Einzug gehalten hat. Mit einem offenen Blick sieht die Autorin auch rechts und links an den rein medizinischen Sichtweisen vorbei. Daher ist das Buch etwas für "offene" Leser, die sich vom durchaus provokanten Titel nicht abschrecken lassen.

  • Amazon Customer
    2019-06-26 10:32

    ADS - Und wenn es das gar nicht gibt? Mit dieser Frage wendet sich das Buch insbesondere an Lehrerinnen und Lehrer, die sich im Unterricht Kindern gegenüber sehen, die durch hohe Ablenkbarkeit und/oder motorische Unruhe eine besondere Herausforderung darstellen.Im ersten Teil des Buches (Was so klar und bewiesen scheint...) werden einige Grundpfeiler des medizinischen Modells ADS kritisch, gut wissenschaftlich belegt und dennoch verständlich betrachtet. Im Hintergrund steht auch immer die Frage, was es bedeutet, wenn die Ursache für störendes Verhalten ausschließlich in der Gehirnfunktion der Kinder gesucht wird, die dieses Verhalten zeigen. Dieser erste Teil ist also nicht nur für Lehrkräfte von Interesse, sondern für alle, die sich umfassend aber auch kritisch über das ADS informieren wollen.Der zweite Teil zeigt Lehrkräften Handlungsalternativen und Strategien für den Schulalltag. Dabei geht es vor allem und die Frage, wie herausfordernden Kindern grenzsetzender aber auch verstehender Halt gegeben werden kann. Denn Tatsache ist, dass auch nach dem Rückgriff auf die medizinische Diagnose ADS pädagogischer Handlungsbedarf bleibt.(Anmerkung zur Bewertung: Da ich die Autorin dieses Buches bin, wollte ich ursprünglich keine Sterne-Bewertung vornehmen. Leider war es aber aus mir unerfindlichen Gründen nicht möglich, davon abzusehen.)

  • None
    2019-06-12 17:30

    Provokant, dieser Titel, daher meine Bitte an Leser dieses Buches: Schreibt eine Rezension, damit man es ein bißchen "einordnen" kann. Als Betroffener hat man keine Lust, sich noch mit Vorurteilen auseinander zusetzen, daher wäre es gut zu wissen, ob das Buch pro oder kontra ADS ist.