Read Auf dem Wege zur Weltmeisterschaft 1923-1927 by Alexandr Aljechin Online

Title : Auf dem Wege zur Weltmeisterschaft 1923-1927
Author :
Rating :
ISBN : 3888051835
ISBN13 : 978-3888051838
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Beyer 1983
Number of Pages : 461 Pages
File Size : 881 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Auf dem Wege zur Weltmeisterschaft 1923-1927 Reviews

  • Dr. Martinus
    2018-11-14 21:54

    Das großartigste und faszinierendste Schach des 20. Jahrhunderts spielte - allen Lobeshymnen über den späteren amerikanischen Weltmeister Robert Fischer zum Trotz - der russische "Kombinationskönig" Alexander Aljechin!Das vorliegende Buch "Auf dem Wege zur Weltmeisterschaft 1923-1927" ist die Fortsetzung von Aljechins Sammlung  und gehört bis heute zum Besten, was jemals im Schach in deutscher Sprache geschrieben wurde. Aljechin schildert darin seinen schachlichen Werdegang, ausgehend vom Aufenthalt in den USA 1923 über die großen Turniere in Europa bis hin zum Weltmeisterschaftskampf gegen Capablanca im Jahre 1927. Im Unterschied zum Vorgängerbuch stellt der Autor den sieben Kapiteln kurze, aber lesenswerte Einführungen voran, bevor er dann in gewohnt meisterhafter Manier die insgesamt 100 ausgewählten Partien kommentiert.Zwei Vorworte von Kurt Richter und Rudolf Teschner, eine Auflistung der gewählten Eröffnungen und der Gegner Aljechins sowie ein tabellarisches Verzeichnis von Aljechins Erfolgen der Jahre 1909 bis 1931 runden das überaus lehrreiche Werk des russischen Weltmeisters ab.

  • Alarich
    2018-11-01 19:40

    Meiner Meinung nach die beste Kommentierungsleistung Aljechins. Es zeigt auch die besten Partien seines Schaffens, insbesondere die wundervollen von Baden-Baden 1925. Es ist ein Genuss, mit welcher Logik Aljechin seine Pläne beschreibt und zum Ziel führt. Wer den Gebrauch von Chessbase und Fritz unterbricht und nicht mehr Gedächtnis, sondern Verstehen übt, improvisiert und plant besser.Die schweren und strategisch scharfsinnigen Weltmeisterschaftspartien gegen Capablanca lassen die drückende Spannung fühlen, unter der er stand. Immerhin musste er in den Schwarzpartien 3,5,7,9 und 11 gewaltigen Druck aushalten, was ihm in den Partien 3 und 7 nicht gelang. Umgekehrt konnte er die relativ geringeren Vorteile in seinen Weißpartien 2,6 und 8 nicht verwerten. Einen Wermutstropfen, aber einen bemerkenswerten, enthält dieser Part. Aljechin ist nicht bereit, seine Verlustpartien intensiv zu kommentieren.Meiner Ansicht nach ist dieses Buch, wie alle Aljechin-Bücher, notwendiger Bestandteil jedes Schachbuchregals.