Read Mond der Unsterblichkeit: Monde der Finsternis 01 by Elke Meyer Online

mond-der-unsterblichkeit-monde-der-finsternis-01

D stere Legenden ranken sich um Amber Sterns neues Zuhause in Schottland Schloss Gealach, dessen Erbauer seine Seele an D monen verkaufte und zu dem Vampir Lord Revenant wurde Noch immer f rchten sich die Bewohner Gealachs vor seiner R ckkehr, denn einst hat er ihnen f r seine Verbannung in die Schattenwelt Rache geschworen.Ausgerechnet in seinen Nachkommen, den attraktiven Aidan Macfarlane, verliebt sich Amber Doch sein Vater ist der Anf hrer eines dunklen Druidenordens, der das Tor zur Schattenwelt wieder ffnet Lord Revenant will seinen blutigen Feldzug beenden Immer mehr verf llt auch Amber dem Ruf des m chtigen Vampirs.Aidan sp rt, dass er Amber verliert, und will Revenant zur ck in die Schattenwelt verbannen Doch die Befreiung Ambers, und Revenants Bann, birgt die Gefahr, selbst ein Gesch pf der Finsternis zu werden....

Title : Mond der Unsterblichkeit: Monde der Finsternis 01
Author :
Rating :
ISBN : 3940235334
ISBN13 : 978-3940235336
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Sieben Verlag Auflage 1., 1 Juni 2009
Number of Pages : 200 Seiten
File Size : 586 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Mond der Unsterblichkeit: Monde der Finsternis 01 Reviews

  • Lady-laila
    2018-11-01 21:17

    Ich kann diesem Buch nur 5 Sterne geben. Es lies sich super gut lesen und war auch sehr spannend geschrieben. Das war mein erstes Buch von Elke Meyer und bin seht begeistert.Am Anfang dümpelt das ganze etwas vor sich hin, wenn man mal von dem Prolog absieht. Dieser war schon sehr spannend. Ich muss sagen ich bin ein Fan von Druiden und diesen Ritualen. Es war sehr gut beschrieben. Auch das es ein bisschen um Schottland ging war schön.Einziger Kretikpunkt ist Revenant. Ich hätte sehr gerne noch ein bisschen mehr über ihn erfahren. Oder mal die Dinge aus seiner Sicht gelesen. Aber es ging immer nur um Amber, die Hauptfugir. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Aiden war schön geschrieben. Auch wenn ich nicht so für Romantik bin.Alles in allem ein sehr gutes Buch und ich bin auf die Fortsetzung gespannt.

  • Sabine Schef
    2018-10-30 18:36

    Das Buch ist ganz nett geschrieben. Habe allerdings schon andere gelesen, die mich wesentlich mehr gefesselt haben. Ich werde auf jeden Fall noch mal ein anderes Buch von der Autorin lesen!

  • Witchchild
    2018-11-07 18:39

    Eine dichte, unheimliche Stimmung; alte Legenden, die gut durchdacht sind; ein sexy Held und eine Frau von großer innerer Stärke, die ihre Gaben erst noch kennenlernen muss - all das macht diesen Roman aus. Zudem wird Schottland mit seinen Mooren und Schlössern derart lebendig beschrieben, dass ich mich während des Lesens dort wähnte. Die Geschichte ist flüssig erzählt, die Sprache schafft Atmosphäre, die Charaktere überzeugen. Es gibt nicht wenige blutige Szenen, aber ebenso viel - wenn nicht noch mehr - Romantik. Dieses Buch ist wie geschaffen für einen gemütlichen Leseabend im Herbst, wenn der Wind um die Gemäuer heult, denn er vermittelt dem Leser genau dieses Gefühl - sich mitten in einer windumtosten, rauen und stimmigen Welt zu befinden. Auch an Humor fehlt es nicht. Dieses Buch hat mich wunderbar unterhalten und für ein paar Stunden in eine ganz andere Welt entführt, in der die Vergangenheit lebendiger ist denn je.

  • Meine tägliche Dosis - Ka
    2018-11-08 19:20

    "Mond der Unsterblichkeit" spielt in Gealach, Schottland, Gealach Castle - Mondschloss, heute.Amber Stern, unsere Heldin, ist eine junge moderne Frau, die Schauspielerei studiert. Sie muß ihre angestammte Londoner Uni verlassen, da ihr Vater arbeitslos wurde und in Geldnöte geriet. Mit Sack und Pack siedelt die Familie Stern nach Gealach in Schottland um. Ambers Vater hat dort eine Stellung als Leiter der Whiskey-Brennerei von Gordon Macfarelane angenommen. Gordon Macfarlane ist gleichzeitig Besitzer von Gealach Castel, dem Mondschoss, in welchem von nun an die Familie Stern leben wird.Aidan Macfarlane ist der Held dieses Romans. Er ist begnadeter Schauspieler und unterichtet - sehr zur Freude der Studentinnen - Schauspiel und Fechten. Er ist nicht nur äußerst attraktiv, sondern auch sehr sympathisch. Aidan steht in ständigem Konflikt mit seinem Vater Gordon. Dieser möchte unbedingt, daß Aidan in die Brennerei einsteigt. Bei einer Fechtstunde lernen sich Amber und Aidan kennen.Anti-Held dieser Geschichte ist William Macfarlane - Lord Revenant. Einst Erbauer von Schloß Gealach, heute Verdammter der Schattenwelt. Er ist groß, muskulös, mit blond gelocktem schulterlangem Haar und höllenschwarzen Augen, wenn sie nicht gerade röt glühen! Er wurde einst von einem weißen Druiden in das Schattenreich verbannt, da er - vor hunderten von Jahren gewandelt in einen Vampir - unmenschlichen Schrecken verbreitet hat. Er will Amber für seine dunklen Zwecke benutzen.Und jetzt wird es so richtig düster, mysteriös und Gänsehaut treibend gruselig: Gordon Macfarelane ist Druide und praktiziert mit seinen Mitstreitern schwarze Messen, um das Tor zur Schattenwelt zu öffnen. Dabei schreckt er auch vor Menschenopfern nicht zurück. Sein Ziel: Erreichen der eigenen Unsterblichkeit.Und dann wäre ich, die Ka, vor Angst fast selbst gestorben. Zwei Nächte konnte ich nach dieser Bettlektüre - ich persönlich empfehle, sie bei Tageslicht zu lesen - nicht mehr einschlafen!Elke Meyer hat es verstanden, eine mehr als düstere Atmosphäre zu schaffen. Schottland mit seinen gefährlichen Mooren, den verwunschenen Steinkreisen, Schloss Gealach mit seiner unheimlichen Aura, der schwarze Druidenorden und obendrauf als i-Pünktchen: William Macfarlane - genannt Lord Revenant. Seines Zeichens tödlicher, Kehlen zerfetzender Vampir.Die Stimmung in "Mond der Unsterblichkeit" war nicht nur oberflächlich zu spüren. Sie ging unter die Haut und hat bei mir Gänsehaut hinterlassen.Einziger Kritikpunkt meinerseits an dieser Erzählung war Amber. Sie agierte in manchen Dingen einfach zu ungläubig ob der Warnungen, die sie von verschiedenen Seiten erhielt. Sie hat eindeutig die "Wink-mit-dem-Zaunpfahl" Variante benötigt - hier in Form eines Zähne fletschenden Werwolfes um zu begreifen, was um sie herum passiert.Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern angenehmes Wonnegruseln und vergebe an dieser Stelle 4,5 Punkte. Meine einzige Hoffnung: Hoffentlich brauche ich keine Windel, wenn ich den zweiten Teil der Serie: "Mond der verlorenen Seelen" lese! Definitiv bei Tageslicht.

  • Naeseday
    2018-10-22 22:27

    2 Sterne gibt es für das ansprechende Cover, manche schöne Adjektive und Umschreibungen im Text und für den Ideenmix von Druiden, Vampiren und der Schattenwelt.Allerdings hatte ich große Schwierigkeitn beim Lesefluss, da die Autorin immer wieder Handlungssprünge vornimmt. Dadurch erscheinen ihre Charaktere sehr flach und fantasielos, die Handlung ist meist vorhersehbar und weist überhaupt keine Tiefen auf. Die Gefühle der Hauptpersonen werden immer nur angerissen und nie weiter ausgeführt. Amber war mir von Anfang an unsympathisch, da sie meistens in Gedanken über andere herzieht (z.B. dauernd über ihre Mutter)und es mir etwas surreal erscheint, dass sie ständig mit allem was sie unternimmt und denkt auf Anhieb Recht hat und alle anderen sie nicht annähernd verstehen können. Sie macht somit überhaupt keine Entwicklung durch.Aidan schien anfangs ansprechend zu werden, wurde dann jedoch so oft so tölpelhaft beschrieben, dass ich ihn nicht mehr als männlichen Hauptdarsteller Ernst nehmen konnte.Vielleicht hätte es ein sehr spannendes Buch werden können, wenn es besser umgesetzt worden wäre, mit mehr Spannungsaufbau etc.Leider bleibt nach dem Lesen dieses Buches nur ein fader Nachgeschmack und ich kann gerne auf mehr verzichten.Fazit:Ein Buch mit wenig Tiefe aber guten Ideen.Wer nicht allzu anspruchsvoll ist kann gerne ein oder zwei Nachmittage auffopfern.Mich allerdings reizen dann doch mehr andere Paranormal Romance Reihen, wie:-Black Dagger-Lara Adrian-Anta Blake-Mercedes Thompson