Read La sombra del templario (Rocabolsillo Bestseller) by Núria Masot Online

la-sombra-del-templario-rocabolsillo-bestseller

1265 Los templarios, el Papa y un despiadado esp a persiguen un pergamino que podr a cambiar la Historia Bernard Guils, un templario que viaja en un barco con destino a Barcelona, es envenenado al final del viaje Antes de morir, le dice a un m dico jud o de a bordo que busque a su disc pulo Guillem y le entregue unos papeles muy importantes Pero estos pergaminos desaparecen misteriosamente, dando lugar a una trama inteligentemente entretejida con traiciones, escondrijos y esp as que pretenden apoderarse de los valiosos documentos Qu enigm tico secreto ocultan los pergaminos Y por qu tanta gente arriesga su vida por ellos...

Title : La sombra del templario (Rocabolsillo Bestseller)
Author :
Rating :
ISBN : 8496940365
ISBN13 : 978-8496940369
Format Type : Paperback
Language : Spanisch
Publisher : Roca Bolsillo 1 April 2008
Number of Pages : 288 Seiten
File Size : 684 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

La sombra del templario (Rocabolsillo Bestseller) Reviews

  • timediver®
    2019-04-08 03:01

    Das bereits 2004 in spanischer (nicht katalanischer) Sprache unter Titel "La Sombra del Templario" erschienene Buch wird laut Umschlagtext von "El Pais", einer Madrider Zeitung, als faszinierende Schilderung der spannenden Geschichte des Templerordens in Katalonien angepriesen............tatsächlich ist die historische Subtanz des Roman jedoch äußerst gering. Mit recht frei wiedergegebenen Fragen aus dem Ritual zur Aufnahme in den Templerorden, die den 14 Buchkapiteln vorangestellt sind und der Erwähnung des im Jahre 1265 in Akko residierenden Großmeisters Thomas Bérard, sowie der Komtureien Barberá und Mas Deu ist das geschichtliche Szenario in Bezug auf die Templer bereits erschöpft. Die besondere Rolle, die gerade den Tempelrittern der Ordenprovinz Katalonien-Aragon bei der Reconquista zukam, bleibt unerwähnt. Ebenso fehlt jeglicher Hinweise zu Regeln, Statuten, Aufbau, Würdenträgern, Ämtern des Ordens, sowie den kontemplativen Übungen der Rittermönche. Die Tätigkeiten der geradezu autonomen Romantempelritter, denen das ständige Rollenchangieren möglich ist, konzentrieren sich hingegen auf Spionage, Rache üben, Pillen drehen und (heute würde man sagen) Streetworking. Demgegenüber sind Anmerkungen über historische Personen und Ereignisse manchmal nicht nur nebulös, sondern auch falsch. Z. B.: Der Gelehrte Moshe ben Nahman Gerondi, genannt Nahmenides (katalan.: Bonastruc Ça Porta) konnte zur Zeit der Romanhandlung nicht in Palästina besucht werden , denn nach dort emigrierte erst zwei Jahre später (1267). Jaime I. wird als König von Katalonien und Aragón bezeichnet, obwohl er als katalanischer Nationalheld Jaume I. "el Conqueridor" tatsächlich neben Aragón auch König von Valencia und den Balearen, jedoch Fürst(!) von Katalonien war. Friedrich I. wird als letzter Kaiser aus dem Hause Hohenstaufen bezeichnet. Gemeint ist jedoch nicht der im Jahre 1190 auf dem 3. Kreuzzug ertrunkene Barbarossa, sondern sein 1250 verstorbener Enkel Friedrich II. (Stupor Mundi). Die zitierten Ereignisse des sechsten, von Ludwig IX dem Heiligen angeführten, Kreuzzuges sind unpräzise und lassen auch die Auslösung des französischen Monarchen aus der Kriegsgefangenschaft vermissen. Stattdessen tummeln sich im Barcelona des Romans diverse Dunkelmänner seines Bruders Karls von Anjou und des Vatikans, um in den Besitz geheimnisvoller Pergamente zu gelangen und um die Staufer zu bekämpfen. Der historische Hintergrund um Absetzung des sizilianischen Königs Manfred von Hohenstaufen zur Erhebung Karls von Anjou, bleibt dabei ebenso unerwähnt, wie die Tatsache, dass der Sohn Jaumes I., Pedro, mit Constantia, der Tochter Manfreds und Enkelin Friedrichs II. verheiratet war......"The Templar's Shadow" ist ein in moderne Sprache geschriebener Kriminalroman, der aus der Gegenwart in die Mitte des 13. Jahrhunderts verpflanzt wurde. Neben den Dialogen und Redensweisen der Protagonisten kann auch die konstruierte, manchmal hanebüchne Gesamthandlung aneinandergereihter und verschachtelter Nebengeschichten wenig überzeugen. Das die Spannung des Romans begründende Geheimnis von Pergamenten, die den Vatikan bedrohen, wird auf den letzten 5 Seiten abgehandelt. Dem historisch, besonders an Katalonien und/oder den Templern, interessierten Leser kann Núria Masots Roman, der zudem weder eine Landkarte, noch eine Zeittafel, Glossar o. ä. vorweisen kann, nicht empfohlen werden. Für die streckenweise aufkommende Spannung und flüssige Lesbarkeit gibt es 2 Amazonsterne.

  • timediver®
    2019-04-13 02:51

    Das bereits 2004 in spanischer (nicht katalanischer) Sprache unter Titel "La Sombra del Templario" erschienene Buch wird laut Umschlagtext von "El Pais", einer Madrider Zeitung, als faszinierende Schilderung der spannenden Geschichte des Templerordens in Katalonien angepriesen............tatsächlich ist die historische Subtanz des Roman jedoch äußerst gering. Mit recht frei wiedergegebenen Fragen aus dem Ritual zur Aufnahme in den Templerorden, die den 14 Buchkapiteln vorangestellt sind und der Erwähnung des im Jahre 1265 in Akko residierenden Großmeisters Thomas Bérard, sowie der Komtureien Barberá und Mas Deu ist das geschichtliche Szenario in Bezug auf die Templer bereits erschöpft. Die besondere Rolle, die gerade den Tempelrittern der Ordenprovinz Katalonien-Aragon bei der Reconquista zukam, bleibt unerwähnt. Ebenso fehlt jeglicher Hinweise zu Regeln, Statuten, Aufbau, Würdenträgern, Ämtern des Ordens, sowie den kontemplativen Übungen der Rittermönche. Die Tätigkeiten der geradezu autonomen Romantempelritter, denen das ständige Rollenchangieren möglich ist, konzentrieren sich hingegen auf Spionage, Rache üben, Pillen drehen und (heute würde man sagen) Streetworking. Demgegenüber sind Anmerkungen über historische Personen und Ereignisse manchmal nicht nur nebulös, sondern auch falsch. Z. B.: Der Gelehrte Moshe ben Nahman Gerondi, genannt Nahmenides (katalan.: Bonastruc Ça Porta) konnte zur Zeit der Romanhandlung nicht in Palästina besucht werden , denn nach dort emigrierte erst zwei Jahre später (1267). Jaime I. wird als König von Katalonien und Aragón bezeichnet, obwohl er als katalanischer Nationalheld Jaume I. "el Conqueridor" tatsächlich neben Aragón auch König von Valencia und den Balearen, jedoch Fürst(!) von Katalonien war. Friedrich I. wird als letzter Kaiser aus dem Hause Hohenstaufen bezeichnet. Gemeint ist jedoch nicht der im Jahre 1190 auf dem 3. Kreuzzug ertrunkene Barbarossa, sondern sein 1250 verstorbener Enkel Friedrich II. (Stupor Mundi). Die zitierten Ereignisse des sechsten, von Ludwig IX dem Heiligen angeführten, Kreuzzuges sind unpräzise und lassen auch die Auslösung des französischen Monarchen aus der Kriegsgefangenschaft vermissen. Stattdessen tummeln sich im Barcelona des Romans diverse Dunkelmänner seines Bruders Karls von Anjou und des Vatikans, um in den Besitz geheimnisvoller Pergamente zu gelangen und um die Staufer zu bekämpfen. Der historische Hintergrund um Absetzung des sizilianischen Königs Manfred von Hohenstaufen zur Erhebung Karls von Anjou, bleibt dabei ebenso unerwähnt, wie die Tatsache, dass der Sohn Jaumes I., Pedro, mit Constantia, der Tochter Manfreds und Enkelin Friedrichs II. verheiratet war......"The Templar's Shadow" ist ein in moderne Sprache geschriebener Kriminalroman, der aus der Gegenwart in die Mitte des 13. Jahrhunderts verpflanzt wurde. Neben den Dialogen und Redensweisen der Protagonisten kann auch die konstruierte, manchmal hanebüchne Gesamthandlung aneinandergereihter und verschachtelter Nebengeschichten wenig überzeugen. Das die Spannung des Romans begründende Geheimnis von Pergamenten, die den Vatikan bedrohen, wird auf den letzten 5 Seiten abgehandelt. Dem historisch, besonders an Katalonien und/oder den Templern, interessierten Leser kann Núria Masots Roman, der zudem weder eine Landkarte, noch eine Zeittafel, Glossar o. ä. vorweisen kann, nicht empfohlen werden. Für die streckenweise aufkommende Spannung und flüssige Lesbarkeit gibt es 2 Amazonsterne.

  • Harold
    2019-03-25 01:48

    Siempre me ha gustado la epoca medieval, razon por la cual compre este libro. Es de facil lectura, ameno, aunque no me logro enganchar del todo, como que le falta algo.Nos trasporta a la españa de la edad media, y la busqueda de unos pergaminos perdidos por parte de la hermandad del temple, la Iglesia, y hasta el mismo Rey.Asesinatos,traiciones,espias, se suceden a lo largo del libro, creando una atmosfera de intriga.PD: La edicion y encuadernacion del libro es impecable, tapa dura, buen papel.

  • Robert
    2019-03-29 01:41

    I'm already a fan of stories about the Knights Templar so this book was right up my alley. Great story, good writing (be aware, it's in Spanish, not English). I'm looking forward to reading El Laberinto de la Serpiente, a sequel.

  • Santiago Alba Arosemena
    2019-03-21 03:01

    i love, thanks you

  • MAR_titha ;-]
    2019-04-01 06:52

    Every novel should bring a little of everything, I can only say that I enjoy this novel!

  • J. Cavazos
    2019-04-04 08:34

    Es una novela que nos transporta al pasado,llena de bellos paisajes,castillos,el Mediterraneo y hermosos caballos. Sus personajes son muy variados desde grandes heroes,intelectuales,villanos y sin faltar los traidores.....!!